Ergonomie am Arbeitsplatz: Der passende Bürostuhl

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

"Endlich Home Office!" So denken viele Menschen, die endlich eine neue Stelle angetreten haben, die ihnen das Arbeiten von zuhause ermöglicht oder die mit ihrem Chef einen Deal abgeschlossen haben, in Zukunft zumindest teilweise von zuhause zu arbeiten. Schließlich bringt das Home Office viele Vorteile, z. B. die große Zeitersparnis morgens und abends, weil das Pendeln zum Arbeitsplatz entfällt. Auch der Stress wird geringer, denn bei der Arbeit in der vertrauten Umgebung zuhause platzen keine Kollegen unangemeldet ins Zimmer, wird nicht urplötzlich zu einem ohnehin überflüssigen Meeting gerufen und auch das Verschlafen ist nicht weiter schlimm, denn notfalls kann man sich auch einmal um neun im Schlafanzug an den Rechner setzen.

Leider denken viele Home Office-Jobber nur an diese Vorteile, aber nicht an die Nachteile, die ein Arbeitsplatz zuhause mit sich bringt. Sie setzen sich mit dem Laptop an den Küchentisch oder auf einen mit Polster belegten Plastikstuhl auf dem Balkon. Im besten Fall gibt es zuhause schon einen Schreibtisch, an dem seit Jahren ein alter billiger Drehstuhl steht. Um mehrmals pro Woche die privaten E-Mails zu beantworten, eine Urlaubsreise online zu buchen und das Online-Banking zu erledigen, hat dieser Drehstuhl ja immer gereicht. Doch schon nach wenigen Tagen Home Office kommt die schmerzhafte Erkenntnis: Für die Vollzeitarbeit reicht weder der Drehstuhl, noch der alte Schreibtisch.

Unternehmen, die ansonsten gerne sparen, wissen schon, warum sie in hochwertige Bürostühle investieren: Nur wer auf einem wirklich guten Stuhl sitzt, kann stundenlang produktiv arbeiten ohne dass der Rücken schmerzt und jede halbe Stunde ein Gang in die Teeküche oder auf die Toilette notwendig wird um den Rücken zu entlasten. Das gleiche gilt natürlich auch für den Arbeitsplatz zuhause im Home Office.

Ergonomie am Arbeitsplatz zuhause: Das ist zu beachten

Einen übersichtlichen und zugleich umfangreichen Leitfaden zur Ergonomie am Arbeitsplatz gibt es hier zum Download (http://www.delta-v.de/pages/kataloganfo/k_wegweiser_bildschirm.pdf). Diesen Leitfaden sollte sich jeder zu Gemüte führen, der einen Arbeitsplatz zuhause einrichten will, um gesund und effektiv arbeiten zu können. Aber auch wer im Büro arbeitet, sollte sich einmal mit dem Thema beschäftigen und überlegen, ob der eigene Arbeitsplatz im Büro nicht effektiver eingerichtet werden kann, indem beispielsweise der Standort leicht geändert wird um die Beleuchtung zu verbessern oder ob mit einigen Hilfsmaßnahmen das Raumklima verbessert werden kann.

Für die Einrichtung des Home Office sollten alle Punkte Schritt für Schritt durchgegangen werden: Gleich zu Beginn steht die Frage nach dem Standort des Schreibtisches. Ideal ist es natürlich, ein eigenes Arbeitszimmer zu haben, in dem das Home Office eingerichtet wird. Wer jedoch eine Ecke im Wohnzimmer umgestalten will, sollte notfalls bereits sein, das komplette Wohnzimmer umzuräumen, so dass der Schreibtisch dort stehen kann, wo die besten Arbeitsbedingungen herrschen. Wichtig ist beispielsweise, dass das Tageslicht seitlich auf den Schreibtisch fällt. So belastet es die Augen am wenigsten. Viele Menschen stellen den Schreibtisch gerne so hin, dass der Blick über den Computerbildschirm hinaus auf ein Fenster und ins Grüne fällt.  Doch so schön der Ausblick auf grüne Wiesen oder Bäume auch sein mag: Für die Augen ist es sehr anstrengend mit dem Computerbildschirm und dem frontalen Lichteinfall fertig zu werden. Kopfschmerzen sind die Folge.

Auch die Einrichtung des Schreibtisches selbst sollte bestimmte Regeln einhalten. So sollten alle Arbeitsmaterialen wie Papier und Stifte in Reichweite sein, wenn der Benutzer vor der Computertastatur sitzt. Wichtig ist auch der Abstand zum Bildschirm, der mindestens 50 cm betragen soll.

Am entspanntesten wird gearbeitet, wenn der Blick leicht nach unten geht. Steht der Monitor zu hoch (z.B. auf dem PC-Gehäuse) ist es auf Dauer anstrengend, den Blick ständig "hoch" zu halten - auch hier sind schnelle Ermüdung und Kopfschmerzen die Folge.

Der richtige Bürostuhl

Zuletzt der wichtigste Punkt der Büroeinrichtung: Der Bürostuhl. Wer z. B. den Bürostuhlnavigtor des Büroeinrichters Delta-V aufruft, sieht eine riesige Auswahl an verschiedenen Bürostühlen. Der Navigator kann genutzt werden, um den individuell passenden Bürodrehstuhl zu finden. Wichtig bei der Auswahl des Bürostuhls ist das eigene Gewicht und die Körpergröße. Des Weiteren kann ausgewählt werden ob der Bürodrehstuhl Mit oder ohne Armlehne, aus Leder oder Stoff und auf Wunsch mit wichtigem Zubehör ausgestattet, z. B. einer Bandscheibenstütze. Je flexibler der Stuhl ist, umso besser kann darin gearbeitet werden. So ist die Verstellung der Sitzhöhe und der Lehne heute eigentlich selbstverständlich, aber auch die Rückenlehne sollte individuell verstellbar sein um sie exakt dem eigenen Rücken anzupassen. Das gleiche gilt auch für die Armlehnen. Natürlich ist ein solcher Bürostuhl teurer als der einfache Bürostuhl vom Möbeldiscounter, doch der Rücken wird die Investition mit vielen Jahren Gesundheit belohnen.

Weitere Informationen zum Thema Ergonomie im Web