EDV Workshops

Mail, Fotogalerie, Messenger, u.a.
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Microsoft hat sich dazu entschlossen Windows Mail (das ja gerade erst in Vista eingeführt wurde) aussterben zu lassen. Unter Windows 7 wird kein Windows Mail mehr angeboten. Statt dessen wird auf die sogn. "Windows Live Essentials" verwiesen. Hier zeigt Microsoft, wie stark Windows zukünftig mit dem Web verzahnt sein soll.

Windows Live Mail heißt die Lösung, das zu den Essentials gehört. Zu den Essentials zählen weiterhin

  1. Messenger
  2. Fotogalerie
  3. Writer
  4. Movie Maker
  5. Family Safety

 

und das eben genannt Mail.

windows-live-messenger

Weitere Infos im Web

Safeguard alias Steady State
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Safeguard alias Steady State

Windows 7 vom USB Stick aus Installieren
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Einige Artikel beschreiben bereits, dass es sehr schnell geht, Windows 7 vom USB-Stick aus zu installieren. Gerade bei Tablett-PCs und Netbooks, die über kein DVD-Laufwerk verfügen, ist das auch eine Möglichkeit der Installation. Steckt einen USB Stick mit 4 GB und einem schnellen Schreib-/Lesezugriff ein (ich bevorzuge dich von Freecom oder SanDisk), dann geht's los. Hier die Befehle schnell aufgelistet:

Unter Windows Vista mit der Annahme, dass der USB Stick das dritte Laufwerk bekommt (2 Festplatte und dann der USB Stick):

  • Eingabeaufforderung öffnen


diskpart
list disk
select disk 3
list part
select part 1
format fs=FAT32 label="Windows 7" quick
active
exit

  • Nun alle Windows-7-Setupdateien auf den Stick kopieren (oder die ISO auf dem Stick entpacken)
  • BIOS so einstellen, das vom Stick gebootet wird
  • Stick rein und los geht's.

Microsoft hat für diese Tätigkeit ein eignes Tool entwickelt, dass auch in einem Artikel vom Heise Verlag Erwähnung findet. Dies würde ich unter Windows XP nutzen.

Weitere Infos im Web:

Windows Search indiziert auch DOCX-, PPTX-, XLSX-Dateien auf dem Server
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nachdem der Windows Search 4 Dienst auf dem Windows 2008 Server (oder auch auf dem Windows 2003 Server) aktiviert wurde, fängt er an die gewählten Verzeichnisse und Dateien zu durchsuchen (siehe hierzu auch Beitrag "Windows Search 4 - Schnelle Suche unter Windows 7").

Selbstverständlich findet der Suchdienst dann sofort alle Dateien und Ordner anhand Ihrer Namen bzw. Namensteile. Windows Search beherscht weiterhin von Haus aus das Volltextindizieren von Textdateien (*.txt), aber auch das Indizieren von Word-Dokumenten im "97-2003-Format ... also im DOC-Format", PowerPoint-Präsentationen (ppt), Excel-Arbeitsmappen (xls) und auch PDF-Dateien.

windows 2008 rollendienst windows search 11

Von Haus aus klappt es aber mit den Inhalten der neuen Open XML-Dateitypen von Office 2007 und 2010 nicht. Man kann zwar den Dateityp hinzufügen (in der obigen Abbildung die Zeile pptx) und dann die Option "Eigenschaften und Dateiinhalte indizieren" aktivieren, doch kann damit der Windows Search Dienst noch lange nicht in die Dateien (docx, pptx, xlsx, usw.) hineingreifen, um deren Inhalte zu indizieren.

Weiterlesen: Windows Search indiziert auch DOCX-, PPTX-, XLSX-Dateien auf dem Server