Tabellennamen in eine Zelle einfügen

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Excel selbst kennt keine Funktion, die den Tabellennamen in eine Zelle des Arbeitsblattes aufnimmt. Doch gibt es immer wieder den Wunsch gerade das zu tun. Hier die Lösung: Erstellt euch eine eigene Funktion, die genau das tut. Doch wie kann man selbst Funktionen in Excel schreiben?

Bis Office Excel 2003 sind die Makros über Extras > Makro > Makros verfügbar. Ab Office Excel 2007 ist es nötig, die Entwicklerregisterkarte einzublenden. Geht über die Office-Schaltfläche in die Excel-Optionen. Im Bereich "Häufig verwendet" aktiviert Ihr den Punkt "Entwicklerregister auf dem Menüband anzeigen". Unter Office Excel 2010 könnt Ihr die Entwicklerregisterkarte auch über Datei > Optionen, ...

Excel 2010 - Entwicklertools bzw. Entwicklerregisterkarte

... findet Ihr im Bereich "Menüband anpass en" die Möglichkeit die Entwicklertools aus- und einzublenden. Sollte die Registerkarte "Entwicklertools" (unter 2007 oder 2010) nicht da sein, bledet sie halt ein. Bei den früheren Versionen bis 2003 ist nicht vorbereitendes nötig.

Kommen wir nun zum Tabellennamen in der Excel Zelle. Um dies zu realisieren müsst Ihr eine eigene Funktion schreiben. Dies geschieht im ab Office 2007 über das Register "Entwicklertool".

Excel 2010 - Register Entwicklertools

Öffnet den Visual Basic Editor durch einen Klick auf das Symbol "Visual Basic". Unter Office Excel 2003 und früher geht Ihr über Extras > Makros  auf Visual Basic. Ihr kommt dann zum entsprechenden Editor.

Excel 2010 - Visual Basic Editor - Neues Modul

Über den Menüpukt "Einfügen > Modul" wird ein neues Modul erstellt.

Excel 2010 - Die Funktion TABELLENNAME erstellen

Erstellt nun wie oben abgebildet die Funktion "TABELLENNAME". Der Name ist eigentlich egal, aber er hört sich nicht schlecht an und entspricht dem, was die Funktion zurückliefern soll.

Achtet darauf, es so einzugeben, wie es oben steht. Hier nochmal den Code:


Public Function TABELLENNAME() As String
  TABELLENNAME = Application.Caller.Parent.Name
End Function

Schließt den Visual Basic for Applications Editor, z. B. über die Schließen Schaltfläche ("X") oben rechts.

Nun könnt Ihr in irgendeiner Zelle ...

Excel 2010 - Funktion TABELLENNAME nutzen

... auf die Funktion "TABELLENNAME" zugreifen. Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus:

Excel 2010 - Ergebnis der Funktion TABELLENNAME

Beachtet, dass die Funktion selbst "nur" in der aktuellen Arbeitsmappe abgespeichert wird und somit nur in dieser Arbeitsmappe zur Verfügung steht. Soll die Funktion immer zur Verfügung stehen, so speichert die Arbeitsmappe als "Excel Add-In". Hier klickt ihr auf Datei > Speichern unter ...

Excel Arbeitsmappe als Add-In speichern (*.xlam)

... wählt als Dateityp "Excel-Add-In (*.xlam)" aus und gebt dem Add-In einen Namen. Ich speichere das Add-In nicht im vorgegebenen Ordner, sondern erstelle mir unter meinen Dokumenten einen Ordner "Meine Add-Ins". Hier speicher ich das Add-In unter dem Namen "meine_add-ins.xlam".

Ihr Könnt die Arbeitsmappe mit dem Add-In nun schließen. Damit die Funktion "TABELLENNAME" num immer zur Verfügung steht, öffnet Ihr über Datei > Optionen ...

Excel - Add Ins Übersicht

... in den Bereich "Add-Ins". Hier seht ihr derzeit alle genutzten Add-ins von Excel 2010. Unten klickt Ihr dann auf die Schaltfläche "Gehe zu ...".

Excel Add-Ins hinzufügen

Klickt im Dialog "Add-Ins" auf die Schaltfläche "Durchsuchen...".

Excel - Add-In suchen

Sucht das Add-In und wählt es aus.

Excel - Add-In hinzugefügt

Bestätigt den Dialog mit OK.

Excel - Funktion TABELLENNAME kann nun überall genutzt werden

Die Funktion "TABELLENNAME" steht nun in jeder eurer Arbeitsmappen zur Verfügung. Wollt Ihr das andere auch über die Funktion verfügungen, so sendet denen einfach die Datei "maine_add-ins.xlam" zu. Jeder kann das Add-In unter Office 2007 / 2010 wie oben beschrieben einfügen.

 

Weitere Infos für Entwickler von Macros für Excel im Web: