Word 2007 / 2010 komprimiert Bilder beim speichern

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit der Einführung des Open XML Dateiformates ab Word 2007, geht Word auch gleich ganz anders mit Bildern um. Fügte man unter Word 2003 ein Bild mit einer Dateigröße von 2 Megabyte (MB) ein, so wuchs das Dokument (DOC-Format) um diese 2 MB.

Mit Office 2007 und 2010 (DOCX-Dateiformat) kann man natürlich immer noch Bilder einfügen. Nimmt man so eine 2 MB Bilddatei mit z. B. 2.800 Bildpunkten in der Breite und setzt dieses in einer Breite von 5,08 cm (das entspricht 2 x 2,54 cm = 2 Zoll) ein, so komprimiert Word beim speichern das Bild auf 2 x 220 Punkte pro Zoll (= 440 Bildpunkte). Das Word-Dokument wächst dann nur um einen Bruchteil der Bilddateigröße.

Grund dafür ist eine Einstellung, die in den Optionen (Datei > Optionen > Register "Erweitert" ... Bereich "Bildgröße und -qualität") modifiziert werden kann.

Word 2010 - Optionen - Bilder komprimieren

Standardmäßig sind hier "220 ppi" (Points per Inch = Punkte pro Zoll ... 1 Zoll = 2,54 cm) eingestellt. Über dieser Einstellung ist eine Option "Bilder nicht in Datei komprimieren", die Ihr aktivieren könnt, wenn Word die Bilder nicht mehr komprimieren soll.

Word 2010 - Bilder komprimieren deaktivieren

Die Einstellung wird standardmäßig nur für das aktuelle Dokument vorgenommen. Wenn Ihr die Einstellung für alle zukünftigen Dokumente setzen wollt, wählt aus dem Kombinationsfeld "Bildgröße und -qualität" die Option "Alle neuen Dokumente".

Diese Einstellung existiert im übrigen auch in Excel und PowerPoint!

Die Einstellung ist in der Regel Goldrichtig! Niemand muss sich mehr Gedanken um die riesigen Bildmengen machen. Wer jedoch mit Verlagen oder Presse zusammenarbeitet wird die Komprimierung deaktivieren, damit die optimale Bildqualität z. B. beim Druck auf DIN A3 genutzt werden kann.

Wer jedoch "nur" auf DIN A4 druckt, der kann die Einstellung so belassen.

...

Wenn ihr ein Bild anklickt, erscheint das Register "Bildtools" mit den Befehlen zur Bildbearbeitung. Einer der Befehle heißt "Bilder komprimieren" (siehe roter Pfeil in der folgenden Abbildung).

Word 2010 - Bilder komprimieren

Ein Klick auf diesen Befehl öffnet den Dialog "Bilder komprimieren".

Word 2010 - Bilder komprimieren

Hier können Sie entscheiden, wie die Bilder komprimiert werden sollen. Die erste Option "Nur für dieses Bild übernehmen" sorgt dafür, dass die übrigen Bilder im Dokument nicht verändert werden. Deaktivieren Sie diese Option, wird die Einstellung die Sie im foglenden vornehmen für alle Bilder im Dokument übernommen.

Wenn man an den Ausdruck denkt, sollte erwähnt werden, dass das menschliche Auge nicht mehr als 150 ppi erkennt. Daher sind 220 ppi sogar noch OK, wenn das Dokument später auf DIN A3 ausgedruckt wird. Eine Vergrößerung auf DIN A2 würde dann allerdings störende Artefakte sichtbar werden lassen.

...

Unter Word 2007 waren die Einstellungen zur Kompression übrigens im Speichern Dialog zu setzen.

Word 2007 - Optionen zur Bildkomprimierung

Dort hat man dann unter "Tools" auf "Bilder komprimieren..." geklickt ...

Word 2007 - Optionen zur Bildkomprimierung

... und dort auf "Optionen...".

Word 2007 - Optionen zur Bildkomprimierung

Soviel zum komprimieren von Bildern.

Was mich persönlich begeistert ist, dass Word-Nutzer, die sich mit Bildbearbeitung nicht so gut auskennen, keine riesigen Dateien erzeugen. Die neuen Kameras werden immer größe Bilddateien erzeugen, die unter Word 2003 so auch in die Dateigröße einfließen würden. Das Word nun standardmäßig komprimiert, finde ich - für den großteil der Benutzer - für eine vernünftige Einstellung. Wer jedoch weiß was er tut, kann diese Option jederzeit deaktivieren.

ENDE DES WORKSHOPS