Dokumentvorlagen in Office Word 2007

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Werden Dokumente öfter im selben Layout benötigt, z. B. Briefköpfe, Tagesordnungen, Memos oder auch Handbücher die immer den selben Aufbau haben sollen, so können Sie ein fertig gestaltetes Dokument auch als Vorlage speichern. Der Vorteil: Beim nächsten Mal können Sie einfach ein neues Dokument auf der Basis dieser Vorlage erstellen.

Hinweis: Dieser Artikel ist auch als PDF zum download verfügbar.

Einführung

Im Standard werden neue Dokumente über die Office Schaltfläche – Neu …

Der Dialog Neues Dokument

… Leeres Dokument erstellt.

Neues leeres Dokument

Word öffnet dann ein neues Dokument (hier unter dem Standardnamen „Dokument 4“, weil ich bereits das vierte Dokument seit dem öffnen von Word erzeugt habe) auf der Basis der Dokumentvorlage „Normal.dotm“. In dieser Dokumentvorlage sind die Standardeinstellungen für „Leere Dokumente“ hinterlegt.

Anmerkung: In der Normal.dotm können Makros enthalten sein. Daher die Endung dotm. In der Regel werden Sie bei Ihren Vorlagen keine Makros hinterlegen. Sie werden als Endung dotx nutzen, was bedeutet, dass es sich um eine Vorlage ohne Makrocode handelt.

Z. B. wird dort hinterlegt, in welcher Schriftart und –größe ein Dokument beim Starten von Word haben soll. Hier werden auch Seitenränder, -ausrichtung und –format bestimmt.

Bezug nehmen kann man auf diese Vorlagen, in dem Sie z. B. die Schrift formatieren. Öffnen Sie den Dialog „Schriftart“.

Das Dialogfenster Schriftart
Wählen Sie die Schriftart, mit der Word bei „Leere Dokumenten“ sofort zeigen soll. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Standard…“.

Bestätigen das neues Format in Normal.dotm übernommen wird

Es erscheint der Dialog „Microsoft Office Word“ mit der Frage, ob die neue Schriftart „Tahoma“ in als Standardschrift in die Normal.dotm“ gesetzt werden soll. Antworten Sie mit „Ja“, so werden zukünftig alle „Leeren Dokumente“ mit „Tahoma“ geöffnet.

Zur Information: Die Standardschriftart nach der Installation von Office Word 2007 ist „Calibri“.

Die Schaltfläche „Standard“ finden Sie in einigen Dialogen. So z. B. im Dialog „Absatz“.

Das Dialogfenster Absatz

Oder auch im Dialog „Seite einrichten“.

Das Dialogfenster Seite einrichten

Die Schaltfläche „Standard“ bezieht sich jeweils auf die Einstellungen, die in der „Normal.dotm“ stehen.

Eigene Dokumentvorlagen erstellen

Haben Sie erst einmal ein eigenes Dokument erstellt (z. B. einen Briefkopf), das Sie ständig wieder verwenden wollen, so sollten Sie dieses Dokument als „Dokumentvorlage“ für die zukünftigen Briefe speichern.

Im Beispiel habe ich einen Briefkopf der Firma „Willi Winzig AG“ erfunden.

Neuer Brief wurde gestaltet

Dieses Dokument soll die Vorlage für alle unserer zukünftigen Briefe werden. Um ein normales Dokument zu einer Vorlage zu machen, klicken Sie wie gewohnt auf die Office-Schaltfläche, dann auf Speichern unter …

Speichern unter im Office Datei Menü

…, hier kann auf „Word-Vorlage“ geklickt werden. 

Es ist aber auch möglich auf die nach dem direkten Klick auf „Speichern unter“ …

Der Dialog Speichern unter 

Auf „Vertrauenswürdige Vorlagen“ zu klicken (links in der Ordnerliste) und dann den Dateityp auf „Word-Vorlage (*.dotx)“  umzuschalten. Dann ist man an der selben Stelle.

Ich nenne die Dokumentvorlage „Briefkopf.dotx“ und klicke auf „Speichern“.

Gespeicherte Vorlage

Das Dokument wurde nun als Dokumentvorlage gespeichert. Sie können das Dokument schließen.

Öffnen einer eigenen Dokumentvorlage

Öffnen Sie Word …

Neues leeres Dokument nach dem Start von Word

… und klicken Sie auf die Office-Schaltfläche. Dort auf den Menüpunkt „Neu…“.

Der Dialog Neues Dokument

Wählen Sie in Vorlagen den Bereich „Meine Vorlagen…“.

Der Dialog Neu

Im Dialog „Neu“ können Sie nun die zuvor erzeugt Vorlage „Briefkopf.dotx“ auswählen. Klicken Sie dann auf OK.

Dokument auf der Basis der Dokumentvorlage

Word öffnet daraufhin ein neues Dokument (bei mir mittlerweile das Dokument6) auf der Basis der Vorlage „Briefkopf.dotx“. Dieses Dokument können Sie nun nach Belieben verändern, drucken und speichern.  Die Vorlage wird dadurch nicht verändert.

Ein Dokument ist also eine Kopie von einer Vorlage!

Eine leeres Dokument ist eine Kopie von der Vorlage „Normal.dotm“. Der gerade erzeugt Brief ist eine Kopie der Vorlage „Briefkopf.dotx“.

Verändern von vorhandenen Dokumentvorlagen

Möchten Sie eine eigene Dokumentvorlage verändern, so öffnen Sie ein neues Dokument auf der Basis dieser Vorlage, wie zuvor bereits gesehen. Nehmen Sie die Veränderung vor und speichern Sie das Dokument als Dokumentvorlage wie im Kapital zuvor beschrieben. Sie überschreiben damit die alte Vorlage. Zukünftig können Sie dann mit der geänderten Vorlage arbeiten.

Dokumente, die zuvor mit der alten Vorlage erzeugt wurden, sind von der Änderung der Vorlage nicht mehr betroffen!

Speicherort der Dokumentvorlagen

Die eigenen Dokumentvorlagen werden in einem Ordner auf der Festplatte abgelegt. Alle Vorlagen, die in diesem Ordner gespeichert werden gelten automatisch als „vertrauenswürdige“ Vorlage. Makrocode, in den Vorlagen enthalten sind, würden automatisch ausgeführt.

Klicken Sie auf die Office-Schaltfläche und wählen Sie die Schaltfläche „Word-Optionen“.

Der Dialog Word-Optionen

Unter „Erweitert“ finden Sie ganz unten die Schaltfläche „Dateispeicherorte…“.

Der Dialog Speicherort für Dateien

Unter „Benutzervorlagen“ wird das Verzeichnis Ihrer persönlichen Vorlagen angegeben. Sollten Sie in Firmennetzwerk mit anderen die selben Vorlagen nutzen wollen, so können Sie die Dokumentvorlagen auch auf dem Server im Netzwerk speichern und unter „Arbeitsgruppenvorlagen“ den Speicherort im Netzwerk angeben. Damit können alle die selben Vorlagen nutzen.

ENDE DES WORKSHOPS

vorlagen   dokumentvorlage   vorlage