EDV Workshops

Zoomen mit der Maus

Um das Microsoft Word Dokument in der Gesamtübersicht zu sehen, lässt sich die Ansicht "zoomen". Haben Sie schon einmal mit Hilfe der [Strg]-Taste und des Mausrads versucht zu zoomen?

Klicken Sie kurz in das Dokument, damit das Dokument den "Fokus" erhält. Halten Sie die [Strg]-Taste gedrückt und drehen Sie dann das Mausrad.

Diese Art des Zooms ist genau so unter Windows, den Internet Browser und in den übrigen Microsoft Office Anwendungen aktiv. Gerade im Internet ist diese Funktion recht hilfreich.

Falls Sie mal wieder auf eine Seite stoßen, die zu kleine Schriftarten verwendet, dann versuchen Sie mit der [Strg]-Taste und dem Mausrad die Seite zu zoomen.

ACHTUNG: Die Zoom-Einstellung merkt sich Ihr Browser. Alle zukünftigen Seiten werden nun ebenfalls vergrößert bzw. verkleinert dargestellt. Daher beachten Sie folgenden Tipp: Bei den Browsern wird mit der Tastenkombination [Strg] + [0] der Zoom zurück auf 100% eingestellt.

Weiterlesen: Zoomen mit der Maus

Einblenden der Dateinamenerweiterungen unter Windows

In der Standardauslieferung von Windows werden Dateinamenerweiterungen (*.doc bei Word Dokumenten, *.xls bei Excel Arbeitsmappen, *.docx bei Word 2007 Dokumenten, usw) nicht angezeigt.

Dateinamenerweiterungen unter Windows 8 einblenden

Unter  Windows 8 lassen sich die Erweiterungen über den Datei-Explorer einblenden.

Windows 8 - Dateinamenerweiterung einblenden

Aktivieren Sie im Register "Ansicht" die Option "Dateinamenerweiterungen".

Windows 8 - Dateinamenerweiterung einblenden

Dateinamenerweiterungen unter Windows 7 einblenden

Unter Windows 7 kamen Sie im Datei-Explorer über "Organisieren > Order- und Suchoptionen" ...

Windows 7 - Dateinamenerweiterung einblenden

... in den Dialog "Ordneroptionen". Hier deaktivieren Sie die Option "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden".

Windows 7 - Dateinamenerweiterung einblenden

Anschließend sind die Erweiterungen sichtbar.

Windows 7 - Dateinamenerweiterung einblenden

Dateinamenerweiterungen unter Windows XP einblenden 

Dateinamenerweiterungen unter Windows XP anzeigen

Image

Wie kann man die Dateinamenerweiterungen einblenden?

Öffnen Sie den Windows Explorer zum Beispiel über "Start – Arbeitsplatz" unter Windows XP oder über "Start – Programme – Zubehör – Windows Explorer" unter Windows 2000.

Image

Klicken Sie auf das Menü "Extras", dort auf den Menüpunkt "Ordneroptionen".

Image

Im Register "Ansicht" deaktivieren Sie die Option "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden". Bestätigen Sie den Dialog mit "OK".

Image

Damit wird die Dateinamenerweiterung angezeigt.

ENDE DES WORKSHOPS

Windows Versionen - Chronik eines Betriebssystems

Hier ein paar Informationen zu den Windows Versionen ... von Windows 1.0 bis zu den heutigen Versionen.

Windows Chronologie

Siehe auch

Was ist neu an Windows 7

Als Nachfolger von Windows Vista kommt Windows 7 am 22. Oktober 2009 auf den Markt. Bereits in den Beta Versionen zeigt Windows 7 was es kann. Schnelleres erwachen aus dem Energiesparmodus und ein flottes hoch- und herunterfahren sind nur ein paar Leistungsverbesserungen. Lesen Sie Einzelheiten im Technet Blog von Microsoft.

Die folgende Liste zeigt die Neuerungen lt. Microsoft selbst:

  1. Verbesserte Taskleiste
  2. Sprunglisten
  3. Verbesserter Desktop
  4. Windows Search
  5. Bessere Geräteverwaltung
  6. Heimnetzgruppe
  7. Verfügbare Netzwerke anzeigen
  8. Mehr Leistung und schnellere Reaktion
  9. Verbesserte Energieverwaltung
  10. Kompatibilität
  11. Probleme eigenständig lösen
  12. Windows Media Center
  13. Im ganzen Haus auf Musik, Fotos und Videos zugreifen
  14. Musik in allen Räumen
  15. Immer auf dem neuesten Stand mit Windows Live
  16. Windows Touch

 

Woher kommt die 7?

Nach den Win 9x und Windows NT Versionen (interne Version 4) kam Windows 2000 auf den Markt (interne Version 5). Nachfolger von 2000 war das Windows XP (Interne Version 5.1) . Vista bekam die interne Version 6 und nun kommt eben der Nachfolger von Vista mit der Version 7 auf den Markt.

Leider ist es nicht ganz so einfach mit der Namensgebung. Einige Programme prüfen bei der Installation die interne Versionsnummer des Betriebssystems. Programme die für XP Geschrieben wurden verweigerten die Installation, da die Version 6 unbekannt war. Solche Probleme will Microsoft umgehen, in dem der Kernel die Version 6.1 bekommt. Trotzdem wird der Nachfolger von Vista "Windows 7" benannt (siehe auch Winfuture). Die komplette Chronik bei Wikipedia. Wer mehr über die kompletten Windows Versionen erfahren will, liest dies unter Micorsoft Windows bei Wikipedia.

Weitere Infos im Web

Was ist neu in Windows Vista

Für Privatkunden wurde Windows Vista (Windows NT Version 6.0) am 30. Januar 2007 auf den Markt gebracht. Was wurde alles neu reingebracht? Die folgende Liste zeigt alle neuen Funktionen lt. Micrsoft:

  1. Aero
  2. Begrüßungscenter
  3. Benutzerkontensteuerung
  4. BitLocker Laufwerksverschlüsselung
  5. Center für erleichterte Bedienung
  6. Datensicherung
  7. DirectX 10
  8. Explorer (Sofortsuche ... auch in Start-Menü ..., Lifeansicht, Metadaten)
  9. Flip & Flip 3D
  10. Fotogalerie
  11. Integrierte Diagnosefunktionen
  12. Internet Explorer 7 - Drucken
  13. Internet Explorer 7 - Dynamische Sicherheit
  14. Internet Explorer 7 - Geschützter Modus
  15. Internet Explorer 7 - Jugendschutz
  16. Internet Explorer 7 - Phishing Filter
  17. Internet Explorer 7 - Registernavigation
  18. Internet Explorer 7 in Windows Vista
  19. Jugendschutz
  20. Leistung

 

Eine schöne Abhandlung darüber hat Wikipedia im Artikel Microsoft Windows Vista erstellt. Microsoft selbst hat eine Featureliste für uns bereitgestellt.

Weitere Infos aus dem Web